Menü überspringen

Low-FODMAP Konzept bei Reizdarmsyndrom

Der Begriff FODMAP umfasst verschiedene schwer verdauliche Kohlenhydrate, die bei Reizdarmsyndrom-PatientInnen häufig Beschwerden wie Bauchweh, Blähungen, Völlegefühl, Durchfall u.a. auslösen bzw. diese verstärken. Durch das Reduzieren der FODMAPs in der Ernährung profitieren 75% der Betroffenen: Beschwerden werden deutlich verringert oder verschwinden zur Gänze. Die Low-Fodmap-Diät gilt daher im Moment weltweit als erste wirksame Diät und Standard-Methode in der Behandlung bei Reizdarmsyndrom. 

 

Das Beratungskonzept orientiert sich nach dem Behandlungsstandard des Verbandes der Diaetologen Österreichs (Arbeitskreis FODMAP-arme Ernährung) und gestaltet sich in 3 Phasen, wobei die FODMAP-Diät nicht als Dauerernährung gedacht ist:   

In einem ersten Schritt gilt es, jene Lebensmittel herauszufinden, die bei Ihnen Beschwerden verursachen. Im zweiten Schritt wird die individuelle Verträglichkeit/Toleranz dieser Lebensmittel ausgetestet. Danach erfolgt eine schrittweise Wiedereinführung der Lebensmittel unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Beschwerdegrenze. Als Diätologin achte ich dabei besonders darauf, dass es bei der Einhaltung der Ernährungsweise zu keinen Mangelerscheinungen oder einseitiger Ernährung kommt, Sie Ihre Beschwerden verringern können und Ihre Lebenqualität verbessert wird.  

 

Ablauf der Beratungen

  • Erstgespräch – Start FODMAP Diät [90 Minuten]
  • 3 Folgetermine  [je 45 Minuten]
  • Inkl. persönlicher Beratungsmappe, schriftliche Unterlagen

Kosten: 270€

Zwischenzeitlich stehe ich Ihnen als Ansprechpartnerin per E-Mail zur Verfügung.

=> Hier geht es weiter zur Kontaktaufnahme